Jetzt wissen Sie, wie Sie sich in Ihren Energierechnungen im Geschäft bewegen, werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie kommerzielle Energieverträge funktionieren, und beantworten Einige der am häufigsten gestellten Fragen. Der Transport und die Verteilung von Energie ist nicht billig, daher sind die Kosten, die den Lieferanten dafür entstehen, auch in Ihren Strom- und Gasrechnungen enthalten. Da die Anbieter auch die Kosten für die Wartung und Modernisierung des national Grid übernehmen müssen, werden diese Gebühren auch in die Rechnungen eingearbeitet, die Sie bezahlen. Es ist erwähnenswert, dass diese je nach Standort Ihres Unternehmens variieren, da verschiedene Zonen unterschiedliche Nachfrageniveaus im Netzwerk platzieren und entsprechend abgerechnet werden. Obwohl dies bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, Ihr Energiegeschäft vorzeitig zu beenden, zumindest nicht ohne Ihren verbleibenden Vertrag bezahlen zu müssen, schützen diese Festpreisangebote vor einer Erhöhung der Großhandelspreise, so dass sie keine unmittelbaren Auswirkungen auf Ihre Rechnungen haben. Wenn Sie Ihre Rechnung überprüfen, werden Sie feststellen, dass es ein paar separate Gebühren gibt, die den Gesamtbetrag ausmachen, den Sie bezahlen müssen, einschließlich: Hier ist eine schnelle Aufschlüsselung dessen, was Ihre Unternehmens-Gas- und Stromrechnung ausmacht. Ein großer Teil Ihrer Rechnung besteht aus den Kosten, die Ihr Energieversorger zahlt, um Ihr Gas und Strom von Großhandelsanbietern zu kaufen – um sicherzustellen, dass Ihnen während Ihres Vertrags kein Gas oder Strom ausgeht, kaufen die Anbieter die Energie, die Sie vor dem Start von Ihnen erwarten. Der Wechsel von Geschäftsenergie kann verwirrend und zeitaufwändig sein, nicht zuletzt, weil die Strom- und Gastarife von Lieferant zu Anbieter unterschiedlich sind, was bedeutet, dass die Informationen auf Ihren Rechnungen variieren, je nachdem, wer Ihre Energie liefert. Obwohl Energiezähler wie relativ einfache Kit-Bits aussehen, erfüllen sie ziemlich komplexe Funktionen wie die Verwaltung mehrerer Energiemuster zu unterschiedlichen Tageszeiten. Und so müssen sie als physisches Gut bezahlt und gewartet werden (was in der Regel über einen sehr langen Zeitraum amortisiert wird), und wenn Sie keinen intelligenten Zähler haben, müssen Sie dafür bezahlen, dass Ihr Zähler gelesen wird.

Wenn Sie den Wechselzeitraum verpassen, werden Sie für einen bestimmten Zeitraum in einen anderen Deal gesperrt, und dieser Vorgang wiederholt sich dann selbst, was bedeutet, dass Sie Jahr für Jahr höhere Rechnungen bezahlen. Die Mehrwertsteuer auf Strom- und Gasrechnungen für Unternehmen wird in der Regel mit einem Satz von 20 % berechnet, aber einige Unternehmen werden in der Lage sein, einen ermäßigten Satz von 5 % zu zahlen, wenn sie weniger als 33 Kilowattstunden Strom – oder weniger als 145 kW Gas – pro Tag verbrauchen. Und wenn Sie zu Hause Energie wechseln müssen, können wir auch dabei helfen. Die Climate Change Levy (CCL) ist eine Steuer, die 2001 von der Regierung eingeführt wurde, um verschiedene Sektoren zu ermutigen, die Energieeffizienz zu verbessern und ihre Treibhausgasemissionen zu senken, und die von nicht-inländischen Energieverbrauchern pro Einheit gezahlt wird. Diese Kosten werden von den Verteilernetzbetreibern (DNO) getragen, bei denen es sich um Unternehmen handelt, die für den Stromvertrieb im Vereinigten Königreich lizenziert sind.