Auf nationaler Ebene gibt es mehrere Tarifverträge, die jedoch keine Lohnvereinbarungen enthalten. Lohnabordnungen werden in der Regel auf regionaler (Landes-)Ebene abgeschlossen. Die folgende Liste fasst alle Tarifverträge nach Verhandlungsparteien zusammen. Wie wir oben dargelegt haben, gibt es Rivalitäten zwischen den Gewerkschaften, d.h. ver.di und GöD. Im April und Juli 2010 schlossen BDWS/BDGW und ver.di zwei Mindestlohnverträge über private Sicherheitsdienste und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Transport von Bargeld und Wertsachen. Diese Vereinbarungen müssen noch von der Tarifkommission des Bundesarbeitsministeriums genehmigt werden, bevor sie für die gesamte Branche allgemein verbindlich erklärt werden können. Bremen, Mecklenburg-Thüringen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen Im Folgenden listen wir die Tarifverträge auf, die ganz Deutschland abdecken. Diese Vereinbarungen regeln Bereiche wie Arbeitszeit und Urlaub. Die Länder üben eine allgegenwärtige Praxis, regionale Rahmenvereinbarungen zu erweitern. Nicht alle Bundesländer haben die Tarifverträge verlängert. Etwa 32 bis 35 Prozent aller Beschäftigten sind nach BdWS- und ver.di-Schätzung von Mehr-Arbeitgeber-Vereinbarungen betroffen. BdGW organisiert Unternehmen im Zusammenhang mit Bargeld in Transporten oder Transport von Wertsachen.

Einige seiner Mitglieder kommen auch aus anderen Sektoren, wie der Herstellung von Kraftfahrzeugen für Geldtransporte. Im Jahr 2008 waren in Deutschland rund 180.000 Mitarbeiter im privaten Sicherheitssektor beschäftigt. Die Tarifverhandlungen werden von der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Gewerkschaft Öffentlicher und Privater Dienstleistungen (GÖD) organisiert. Auf Arbeitgeberseite werden Tarifverträge vom Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen (BDWS) und dem Bundesverband Deutscher Verkehrsunternehmen für Geld und Wertsachen (BDGW) ausgehandelt. Gelat der branchenbezogenen Mehrarbeitgeber-Tarifverträge * Nur Tarifverträge, die wiederholt (neu)verhandelt werden. Zwei wichtige Vereinbarungen sind nicht aufgeführt. Dabei handelt es sich um zwei Mindestlohnvereinbarungen, die von BDWS/BDGW und ver.di im Jahr 2010 für private Sicherheitsdienste (April 2010) und Bargeld- und Werttransporte (Juli 2010) abgeschlossen wurden. Beide Vereinbarungen müssen vom Bundesarbeitsministerium genehmigt werden. Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Überschneidungen sind zwar mit dem BDGW möglich, müssen aber nicht auftreten. GÖD vertritt Arbeitnehmer im privaten Sicherheitssektor. über cGB im Europäischen Gewerkschaftsbund (CESI) Im Bereich der privaten Sicherheit überschneiden sich die Bereiche ver.di und GÖD.